Angebote zu "Adria" (5 Treffer)

Kategorien

Shops [Filter löschen]

Das Bild des Weiblichen in Rilkes Gedicht  'Dam...
5,40 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 2.0, Friedrich-Schiller-Universität Jena (FB Germanistik), Veranstaltung: Einführung in die Literaturwissenschaft, Sprache: Deutsch, Abstract: Rainer Maria Rilke Er ist am 4.12.1875 in Prag geboren worden. Rilke war der Sohn eines Militärbeamten und Beamten bei der Eisenbahn. Er besuchte die Militärschule St. Pölten 1886 bis 1891 und danach die Militär-Oberrealschule in Mährisch-Weisskirchen. Der sensible Knabe wich der Offizierslaufbahn aus, bereitete sich privat auf das Abitur vor und studierte Kunst- und Literaturgeschichte in Prag, München und Berlin. 1897 begegnete er Lou Andreas-Salomé, mit der er 1899/1900 nach Russland reiste. Das Land, die Menschen, vor allem die »russische Seele« beeindruckten ihn sehr und auch die Begegnung mit Tolstoi. 1900 liess er sich in der Malerkolonie Worpswede nieder und heiratete die Bildhauerin Clara Westhoff, von der er sich 1902 wieder trennte. 1905 wurde er für acht Monate der Privatsekretär von Rodin in Paris. Reisen nach Nordafrika, Ägypten, Spanien. 1911/12 lebte er auf Schloss Duino an der Adria bei der Fürstin Marie v. Thurn u. Taxis. Im 1. Weltkrieg in München war er kurze Zeit beim österreichischen Landsturm jedoch aus Gesundheitsgründen wieder entlassen. Nach Kriegsende war Rilke in der Schweiz: 1920 in Berg am Irschel, seit 1921 auf Schloss Muzot im Kanton Wallis, das ihm sein Mäzen Werner Reinhart zur Verfügung gestellt hatte. Er starb am 29.12.1926 im Sanatorium Val-Mont bei Montreux an Leukämie.1

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 29.05.2020
Zum Angebot
Triest - Habsburger Erbe und italienisches Flai...
50,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Triest, an der oberen Adria gelegen ist schon immer ein Schmelztiegel unterschiedlicher Nationen. Herrliche Bauten von Italienern, Slowenen, Österreichern und sogar des Römischen Reiches prägen die sehenswerte Stadt. Jahrhundertelang gehörte die Stadt zur Habsburger Monarchie, was sich in der Architektur deutlich wiederspiegelt. Teilweise wähnt man sich in Wien, Prag oder Budapest und nicht im sonnigen Italien. Entdecken sie mit abwechslungsreichen Fotos die künstlerische und kulturelle Erbschaft dieser besonderen 'Grenzstadt' Triest. Dieser erfolgreiche Kalender wurde dieses Jahr mit gleichen Bildern und aktualisiertem Kalendarium wiederveröffentlicht.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 29.05.2020
Zum Angebot
Triest - Habsburger Erbe und italienisches Flai...
20,10 € *
ggf. zzgl. Versand

Triest, an der oberen Adria gelegen ist schon immer ein Schmelztiegel unterschiedlicher Nationen. Herrliche Bauten von Italienern, Slowenen, Österreichern und sogar des Römischen Reiches prägen die sehenswerte Stadt. Jahrhundertelang gehörte die Stadt zur Habsburger Monarchie, was sich in der Architektur deutlich wiederspiegelt. Teilweise wähnt man sich in Wien, Prag oder Budapest und nicht im sonnigen Italien. Entdecken sie mit abwechslungsreichen Fotos die künstlerische und kulturelle Erbschaft dieser besonderen 'Grenzstadt' Triest. Dieser erfolgreiche Kalender wurde dieses Jahr mit gleichen Bildern und aktualisiertem Kalendarium wiederveröffentlicht.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 29.05.2020
Zum Angebot
Das Bild des Weiblichen in Rilkes Gedicht  'Dam...
3,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 2.0, Friedrich-Schiller-Universität Jena (FB Germanistik), Veranstaltung: Einführung in die Literaturwissenschaft, Sprache: Deutsch, Abstract: Rainer Maria Rilke Er ist am 4.12.1875 in Prag geboren worden. Rilke war der Sohn eines Militärbeamten und Beamten bei der Eisenbahn. Er besuchte die Militärschule St. Pölten 1886 bis 1891 und danach die Militär-Oberrealschule in Mährisch-Weißkirchen. Der sensible Knabe wich der Offizierslaufbahn aus, bereitete sich privat auf das Abitur vor und studierte Kunst- und Literaturgeschichte in Prag, München und Berlin. 1897 begegnete er Lou Andreas-Salomé, mit der er 1899/1900 nach Rußland reiste. Das Land, die Menschen, vor allem die »russische Seele« beeindruckten ihn sehr und auch die Begegnung mit Tolstoi. 1900 ließ er sich in der Malerkolonie Worpswede nieder und heiratete die Bildhauerin Clara Westhoff, von der er sich 1902 wieder trennte. 1905 wurde er für acht Monate der Privatsekretär von Rodin in Paris. Reisen nach Nordafrika, Ägypten, Spanien. 1911/12 lebte er auf Schloss Duino an der Adria bei der Fürstin Marie v. Thurn u. Taxis. Im 1. Weltkrieg in München war er kurze Zeit beim österreichischen Landsturm jedoch aus Gesundheitsgründen wieder entlassen. Nach Kriegsende war Rilke in der Schweiz: 1920 in Berg am Irschel, seit 1921 auf Schloss Muzot im Kanton Wallis, das ihm sein Mäzen Werner Reinhart zur Verfügung gestellt hatte. Er starb am 29.12.1926 im Sanatorium Val-Mont bei Montreux an Leukämie.1

Anbieter: Thalia AT
Stand: 29.05.2020
Zum Angebot